Bürgerbeteiligung, Transparenz und Milliarden andere Gründe jetzt die Piraten zu wählen!

Offener Brief an den ORF und die Salzburger Nachrichten

Leider sind wir Salzburger PiratInnen gezwungen diesen Brief zu schreiben, da die Berichterstattung dieser beiden Organisationen vor der Salzburger Landtagswahl ein demokratiepolitischer Skandal ist.

Objektive Berichterstattung?Während man in der Anfangsphase durchaus noch fair und gleichberechtigt über alle Parteien berichtet hat wurden wir, je näher der Wahltermin kam, immer mehr benachteiligt. Im Besten Fall hat man uns einfach „totgeschwiegen“, ansonsten lächerlich gemacht, oder sogar negativ über „uns“ berichtet. Obwohl man dabei nicht einmal über die Salzburger PiratInnen berichtet hat, sondern über die Bundesorganisation die aber mit dieser Landtagswahl per definitionem nichts zu tun hat.

Bei beiden Organisationen wird durch die Berichterstattung vermittelt, dass die Salzburger PiratInnen a) gar nicht existent sind b) sowieso keine Chance haben und c) nicht ernst zu nehmen sind.

Wir wurden zu den verschiedensten Diskussionsreihen nicht eingeladen, bei Belangsendungen und Sonderbeilagen nicht erwähnt usw. Argumentiert wurde immer damit, dass wir ja nicht im Landtag wären. Das ist aber das TEAM Stronach Salzburg auch nicht und die waren immer dabei… wir wissen auch alle warum: Herr Stronach gibt entsprechend Geld aus (in Tirol hat das aber auch nichts geholfen wie man gesehen hat).

Des Weiteren hat man argumentiert, wir würden nicht landesweit antreten. Na und? Wir werden bei über 70% der Salzburgerinnen und Salzburger auf dem Wahlzettel stehen, haben diese mehr als 70% kein Recht zu erfahren wen sie wählen würden, wenn sie uns ihre Stimme geben würden?

Wir protestieren gegen diese skandalöse Ungleichbehandlung und massive und bewusste Benachteiligung.

Vor allem zwei Dinge stören uns: der ORF hat einen öffentlichen Auftrag, schließlich steht in §4 Absatz 1 des ORF-Gesetz, dass über „die umfassende Information der Allgemeinheit über alle wichtigen politischen, sozialen, wirtschaftlichen, kulturellen und sportlichen Fragen„ zu berichten ist. Umfassend schließt dies auch die Salzburger PiratInnen ein.

Und die Salzburger Nachrichten positioniert sich selber als demokratisch und politisch bildend, bürgerInnennah und eine Veränderung wollend…und schließt uns dann von Diskussionsveranstaltungen aus und suggeriert den Menschen durch eine Wochenendsonderbeilage wir wären nicht wählbar (Menschen haben uns darauf angesprochen, warum wir jetzt doch nicht zur Wahl antreten, weil wir da ja nicht drinnen seien).

Noch ist Zeit den Schaden der definitiv schon entstanden ist einiger Maßen wieder gut zu machen.

Hören Sie auf uns totzuschweigen und geben sie den Wählerinnen und Wählern die Möglichkeit sich umfassend zu informieren.

JETZT.

DANKE.


Das Kommentieren dieses Artikels ist nicht (mehr) möglich.

Weitere Informationen

Newsletter

Veranstaltungskalender

Suche


twitter.com/@SalzburgPiraten

  • Es konnten keine Tweets geladen werden