Bürgerbeteiligung, Transparenz und Milliarden andere Gründe jetzt die Piraten zu wählen!

Das Wahlkampfende naht!

Salzburg. Seit Ende Januar stehen die Plakate und jeden Donnerstag versammeln sich die wahlwerbenden Parteien auf der Schranne. Aber nicht mehr lange: kommenden Sonntag dürfen die Salzburgerinnen und Salzburger endlich wählen. „Bürgermeister und Gemeinderat werden in der Stadt getrennt gewählt“ erklärt Wolfgang Bauer, Spitzenkandidat der Salzburger Piratenpartei für die Gemeinderatswahl in Salzburg Stadt am 9. März, und fährt fort: „d.h. man kann uns, Liste 10 PIRAT, für den Gemeinderat wählen und auf dem zweiten Wahlzettel den Bürgermeisterkandidaten einer anderen Partei“.

Mit einer Stimme für PIRAT bei der Gemeinderatswahl trifft man eine gute Entscheidung“ ist sich Kathrin Muttenthaler, Listenzweite, sicher. Denn „die Salzburger Piratenpartei steht für leistbares Wohnen, ein umfassendes Verkehrskonzept, Datenschutz, Schutz der Privatsphäre, Transparenz, Freiheit und mehr Mitbestimmung der Bürgerinnen und Bürger in der Politik“ zählt sie auf.

20140305.Eigenleistung

Selbst ist der PIRAT, Liste 10

Um so mehr schmerzt es, dass beinahe täglich Beschädigungen von der Bevölkerung gemeldet werden. „In den knapp 5 Wochen wo unsere Plakate nun stehen wurden beinahe 50% beschädigt oder gleich gestohlen“ berichtet Bauer.

Doch davon lassen sich die Piraten nicht von ihrem Ziel, dem Einzug in den Salzburger Gemeinderat, abbringen. Am Freitag Nachmittag und den ganzen Samstag will man noch vor dem EUROPARK mit den Wählerinnen und Wählern in Kontakt treten.

Am Sonntag treffen wir uns dann ab 19 Uhr im Urbankeller um diesen Wahlkampf ausklingen zu lassen“ freut sich Muttenthaler auf das Ende des Wahlkampfes. 


Das Kommentieren dieses Artikels ist nicht (mehr) möglich.

Weitere Informationen

Newsletter

Veranstaltungskalender

Suche


twitter.com/@SalzburgPiraten

  • Es konnten keine Tweets geladen werden